Aktuelles.... am Montag, 2. November 2020

Mitgefühl und Frieden sind keine leeren Worte
Mitgefühl und Frieden sind Kinder der Liebe



Liebe Tantrika,

am letzten Oktoberwochenende (24.- 25.) hatten wir ein erfüllendes Tantrisches Retreat,
in der Form und in den Inhalten hatten wir uns den aktuellen Bedingungen angepasst.

Dies war unsere Einladung dazu.

"Wir sind alle mit einer natürlichen Veranlagung zum Glücklich Sein geboren.
Wir wollen heilsame Meditationen und Übungen praktizieren, die uns zum Glück einladen;
aus unserer Schatzkiste der Selbsterfahrung in Stille und in Bewegung.
Die 4 Qualitäten des Herzens, Tonglen, 4 Himmelsrichtungen, Kin Hin, Tantra-Yoga,
Trance-Tanz, Gourishankar.
Die Meditationen umrahmen 2 zentrale Erfahrungen zu den Lebens-Adelnden Wahrheiten,
die im Zentrum stehen werden:

Wege zu uns selbst - Wege zu unseren Quellen des Glücks
Im Mittelpunkt des Wochenendes stehen die Vier Adelnden Wahrheiten
(es wird oft von den edlen Wahrheiten gesprochen, Buddha nannte sie die adelnden
Wahrheiten - denn wenn wir uns den Wahrheiten stellen, adelt uns das Leben).
Erste adelnde Wahrheit - Dukkha Was ist das Leiden
Zweite adelnde Wahrheit - Samudaya Anschauen des Leidens und Erfahrung/Erkennung
der Ursachen.
Dritte adelnde Wahrheit - Nirodha Aufhebung des Leidens durch Beseitigung der Ursachen
Vierte adelnde Wahrheit - Magga Die mögliche Praxis des Weges im Glück
(ohne neue Leiden zu verursachen)."

Ein Zitat
„Die Wurzel unseres Unvermögens, echtes Wohlergehen zu erfahren, ist unsere beinahe
instinktive Ablehnung, mit dem Leiden, das unausweichlich in unser Leben mit eingeflochten
ist, in Verbindung zu treten, und es anzunehmen.
Man könnte sogar sagen, dass wir einen Großteil unseres Lebens damit verbringen,
verzweifelt vor der Begegnung mit dem Leiden zu fliehen.“
Stephen Batchelor - Buddhistischer Meister

Von den TeilnehmerInnen des Oktober-Wochenendes haben wir viele Rückmeldungen
bekommen, dass es erfüllend und heilsam war.
Wir würden darum dieses Retreat am 21.-22. November gerne wieder anbieten.

Nun haben sich in den letzten Tagen - Coronabedingt - die Vorraussetzungen dafür
nocheinmal sehr verschlechtert.
Darum können wir vorläufig - leider - nicht zum Tantra einladen, wir müssten dafür viele
Widerstände überwinden, das hieße auch, aktuelle behördliche Vorgaben zu missachten.
Das wollen wir nicht tun.

Lasst uns in Liebe, Selbstliebe, Verständnis und im Mitgefühl bleiben.

Ganz liebe Grüße an euch alle und Namasté, Bernd und Beate .

* * * * * * * *

Tantra in normalen Zeiten

Samstag - Der Tantra-Tag von 10.30 - ca. 22.00.

wenn du bis Sonntag bleiben möchtest:
Sonntag - mit Morgenmeditation und gemeinsamem Frühstück mit Frühstücksservice.
Anschließend Verabschiedung mit Singkreis um ca. 13.00

Komme gerne schon Freitag Abend, wenn du möchtest
>> ohne Programm, einfach gemütliches Beisammen sein mit einem Begrüßungskreis am Abend.

Für alle Details in normalen Zeiten schau bitte unter Tantra - Tage.
> zum Haus.


Die Termine für 2020 pdf
>> Die Termine für 2021 sind da pdf

Anmeldung und mehr Informationen:

Bernd Tel.: 04205-315 561 (Tel, u. AB)
oder info(at)tantra-madana(dot)de

* * * * * * * *

Gefunden oder bekommen....... nach Hinzufügedatum geordnet

Klimawandel - ob Menschengemacht oder nicht, was hilft,
ist Bäume pflanzen, Bäume pflanzen, Bäume pflanzen. Hier kannst du es >>

Über Rituale >>

Jesus in Indien - gute und wahrhaftige Dokumentation (Phoenix) >>

"Manchmal denke ich, die größte Errungenschaft der modernen Kultur
ist ihre brillante Verkaufsstrategie von Samsära und seinen sinnlosen Zerstreuungen
(Samsära /Sanskrit: "Das Lebensrad", Äußere Errungenschaften und Materielles).
Die moderne Gesellschaft scheint mir eine einzige Verherrlichung all der Dinge,
die von der Wahrheit wegführen, die es schwer machen, für die Wahrheit zu leben.
Und die die Menschen entmutigen, auch nur an die Existenz einer Wahrheit zu glauben.
Man bedenke, dass dies alles einer Zivilisation entspringt, die behauptet,
das Leben zu verehren, ihm aber in Wirklichkeit jeden wahren Sinn raubt;
die endlos und wortreich davon spricht, die Menschen glücklich machen zu wollen,
ihnen aber den Weg zur Quelle wahrer Freude versperrt."
von Sogyal Rinpoche
aus dem tibetischen Buch vom Leben und vom Sterben

Die Hand, die verschenkt
leert und füllt sich zugleich....
....nur was wir verschenken macht uns wirklich reich....
von Reinhard Mey

"....... ich hatte grosses Mitgefühl  mit ihm und wir nahmen uns länger in den Arm.
Aber ich war nicht traurig, weil ich wusste, dass er trotzdem wieder glücklich werden kann."
geschrieben von einer Teilnehmerin in einer Mail

Alle fühlenden Wesen haben Buddha-Natur >>

"What I am is waiting for my courage....." >>

Hand in Hand, von Martina >>

Was möchtest du später erzählen? >>

"Du bist der Himmel, alles andere ist nur Wetter"
Pema Chödrön - buddhistische Nonne/Autorin

Kinder singen mit Tina Turner, Regula Curti und Dechen Shak-Dagsay
Kinder singen Mantren aus allen Religionen: mehrere kleine Videos >>
und Aufnahmen aus dem Studio >>

Das schöne Herz pdf

"Sex ist der Same - Liebe ist die Blume - Mitgefühl ist der Duft"
Buddha

Glaube nicht was du denkst...... über Beziehungen, über das Wir, von Natalie Knapp >>

Zirkus - Poesie - Liebe - Bewegung >>

Worte >>

Mit Humor: Bürgerliche Anleitung zur Unzufriedenheit in der Partnerschaft >>

Wahres Mitgefühl "Hop It"

Immer aktuell: Mullah Nasrudin

Mullah Nasrudin und die Chilipfefferschoten
"Der Mullah saß einmal auf dem Boden in der Nähe eines Marktverkäufers und aß rote,
scharfe Chilipfefferschoten. Dabei verzog er unaufhörlich zuckend sein Gesicht,
als würde jede wie heiße Lava die Zunge entlang und die Kehle hinunterfegen.
Die Augen tränend und das Gesicht verzogen, aß Nasrudin eine nach der anderen,
Schote um Schote. Schließlich kam einer seiner Nachbarn vorbei und fragte den Mullah,
warum in Gottes Namen er dies denn täte, wenn er doch so offensichtlich darunter litt.
Nasrudin antwortete freundlich: "Ich suche eine süße."


Die Buddhas

„Die Buddhas waschen weder die Verwerflichkeit mit Wasser weg,
noch lindern sie das Leiden der Lebenden mit blossen Händen.
Und sie übertragen auch niemandem ihre Erkenntnis.
Die Lebenden werden nur durch die Lehren der Wahrheit erlöst.
Das ist die ewige Wirklichkeit.”
S.H. der Dalai Lama






Zeit

"Die tantrische Suche ist vollständig auf die Vorstellung ausgerichtet,
dass dem Geschöpf nichts hinzuzufügen oder wegzunehmen sei,
da es bereits die absolute Wesentlichkeit besitzt.
Jenseits von Dogmen, Glauben, Religiosität, oder moralischen Vorschriften
handelt es sich im Tantra um Erfahrungen,
die vollständig in die Realität des täglichen Lebens integriert sind.
Es ist ein weiblicher, sphärischer Weg, der die Ganzheit der Geschöpfe einschließt
und vollständig die Kraft der Frau anerkennt.
Es ist ein Weg zurück zur ursprünglichen Quelle, zur Urzelle des Wesens."

nach Abhinavagupta, Tantriker, Kaschmir 5. Jahrhundert



Kontaktseite





Home :: Tantra-Tage :: Termine
Über uns :: aktuelles :: Gästebuch :: Kontakt :: Links :: Rezepte :: Was ist Tantra?




.